Schachbrettparcours

Wir sitzen zu viel, essen zu fettig und geniessen zu viele Süssgetränke. Bewegen ist gut, gemütlich sein ist schlecht. Zumindest für die Volksgesundheit. Wir wissen es alle und tun doch viel zu selten etwas dagegen: Es brächte schon viel, die Treppe statt den Lift zu nehmen oder vom Tram aufs Velo umzusteigen. Wer zur Arbeit radelt, kann täglich immerhin ein paar hundert Kalorien abstossen, je nach Fahrdauer und Tempo. 

Interessanterweise scheinen sich auch Lastwagenchauffeure um unsere Gesundheit zu sorgen. Mit versetzt parkierten Lastern auf dem Veloweg bringen sie unsere Fahrt auf Zickzackkurs – und uns auf Touren. Lächelnd kurve ich an den verdutzten Gesichtern von Heinz und Kuno vorbei: Danke, danke, für eure Fürsorge und die perfekte Schachbrettmusteranordnung. 

Wer sich darüber ärgert, ist selbst Schuld und in der Stadt Zürich schnell am Limit. Ich nicht. Denn hinter dem Lasterparcours lockt schon mein Lieblingscafé: ein Bänkli mit Blick auf den Fluss, Cappuccino und Buttergipfeli. Das habe ich mir nun wirklich verdient!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s