Tramgeschichten 2

Zürich, Sonntagnachmittag, Vater mit Bub im Tram. Eine Roma steigt ein, geht durchs Tram und bettelt die Fahrgäste um Geld an.

Ein älterer Passagier enerviert sich: Abfahrä! Im Tram wird nöd bättlet. ABFAHRÄ!
Bub zum Vater: Was säit de Ma? Wieso säit er abfahre?
Vater: Weisch, er meint, das Tram solle abfahren.
Der Bub denkt nach, man sieht es in seinem Kopf förmlich rotieren.
Ab der nächsten Station kräht er jedes Mal, wenn das Tram anhält: ABFAHRÄ! ABFAHRÄ!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s