Sind Malven die neuen Geranien?

Maurice Maggi sei dank, sind nüchterne Bauminseln und biedere Blumenbeete in Zürichs Strassen längst passé. Er und unzählige ihm nacheifernde Guerilla-Gärtner sorgen für eine vielfältige sommerliche Blumenpracht. Vielfältig? – Was die Farbpalette anbelangt, gewiss. Die gut versamenden Malven sind aber in den letzten Jahren etwas gar omnipräsent.
Betreiber einer Szenenkneipe haben die Flucht nach vorn ergriffen: Die Blumenecke vor ihrem Lokal zieren seit letztem Sommer  1.-August-rote Geranien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s